Hobo Sir John Color: Ein neues Leder Treatment im Test

Manchmal passiert es, dass man, wenn man bei Hobo arbeitet, in folgende Situation kommt: Aus Portugal erreicht uns eine große Lieferung mit Schuhen. Ein ganzer LKW voll mit Reitstiefeletten, Stiefeletten und Lederschuhen. Der Vertrieb ist dann immer ganz aufgeregt, weil einige Ware schon sehnlichst erwartet wird und die Kunden auch schon ganz kribbelig sind. Aber da gibt es dann auch immer ein oder zwei um so spannendere Kisten bei jeder LKW Lieferung. Nämlich die mit den Musterschuhen drin. Einiges kommt woran ich selbst mitgearbeitet habe und einiges wovon ich noch gar keine Ahnung hatte, dass es existiert, denn hier hatte mein Chef seine Finger im Spiel und der hat oft sehr originelle Ideen.

So kam zum Beispiel vor einer Woche ein hübsches Exemplar der bekannten Sir John Stiefeletten in einem abgefahrenen blauen Leder mit Metallic-Glanz. Wobei Metallic-Glanz nicht ganz zutreffend ist. Es ist ein Schimmer auf der Oberfläche. Er glitzert irgendwie, aber auf eine sehr coole Art und Weise. Ein neues Leder-Treatment, bei dem das Leder mit einer synthetischen Schicht überzogen wird. Sozusagen wie mit Frischhaltefolie drüber. Das hört sich komisch an, sieht aber ziemlich nice aus. Und jetzt kommen wir zu der Situation: Es ist Schuhgröße 40. Meine Schuhgröße! Und ich darf den Sir John testen. Hallo neues Paar Schuhe, ihr seid mir sehr willkommen, ihr Hübschen!

sir-john-color-3-quer

sir-john-color-1

sir-john-color-2

Bleibt nur noch die Frage offen: Taugt dieses behandelte Leder auch auf Schuhen? Hält es die Belastungen durch Bewegung, Wetter und Schmutz aus? Verkratzt es oder bricht es gar? Und wie ist es mit dem Tragekomfort? Durch die Versiegelung der Oberfläche kommt die Vermutung auf, dass der Feuchtigkeitstransport nach außen gestört ist. Hat man den Gummistiefel-Schwitzfuß-Effekt?

Klares Fazit: Man hat super Tragekomfort, einen tollen Look und einen Wasser -und Schmutz abweisenden Effekt. Es ist super! Ich erkläre mir den Tragekomfort folgender Maßen: Im Schuh ist ein hochwertiges, offenporiges Lederfutter verarbeitet. Außerdem hat der Schuh eine Echtleder-Lederbrandsohle. Beides nimmt die Feuchtigkeit auf, die jeder Fuß beim Gehen produziert. Es ist ja nicht übermäßig viel, aber ein Bisschen ist es immer. Bei Jedem. Zieht man den Schuh aus und lässt ihn ein bis zwei tage ruhen, kann die Feuchtigkeit bei normaler Raumtemperatur entweichen. Voila! Ich sags euch das reicht! Man braucht keine High Teich Membran oder sonstiges. Wenn die Innenausstattung hochwertiges, unversiegeltes Leder (leider in vielen billigen und hochpreisigen Schuhen verarbeitet und für den Laien nur schwer zu erkennen) hat, ist ein gutes Schuhklima garantiert.

Ich habe bereits mehrere lange Herbstspaziergänge mit Pfützenspringen gemacht und bisher sieht alles prima aus. Fehlt jetzt noch ein Langzeittest, dann können wir dieses Treatment auch in den Handel bringen, damit jeder in den Genuss kommt.

vogelfrei-aasee

Gänse und Möwen am Aasee in Münster. Ich freue mich immer heimlich, wenn Jemand die Vögel füttert. Das darf man ja eigentlich nicht, aber es ist immer so schön anzusehen.

wp_20161023_010

Beitrag erstellt 25

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben